Skip to main content

Die Volkskrankheit Rückenschmerzen

70 Prozent aller Menschen leiden mindestens einmal im Jahr unter Problemen mit dem Rücken. Anhand dieser Zahlen wird klar, warum es sich um eine Volkskrankheit handelt. Allerdings sind die Ursachen für Rückenleiden, die bei falscher Behandlung schlimmer und sogar chronisch werden, sehr vielseitig.

Um sich vor dieser “Volkskrankheit” zu schützen und den Rücken zu schonen, sind nicht Ruhe und Entspannung, sondern vor allem Bewegung und die richtige Haltung wichtig.

Hingegen veralteter Vermutungen tut das sprichwörtliche Kreuz aber nicht nur anhand organischer Ursachen weh. Immer mehr Menschen leiden unter stetigen Sorgen, was sich maßgeblich auf die Gefahr von Rückenleiden auswirkt und zur verspannten falschen Haltung führt.

Die meisten Krankentage in allen Berufen werden durch Rückenprobleme verursacht, die Unternehmern und Krankenkassen viel Geld kosten und betroffene Personen im Durchschnitt bis zu 3 Mal jährlich begleiten.

Ursachen von Rückenschmerzen

Wer den ganzen Tag im Büro sitzt, sollte sich in der Freizeit einen Ausgleich suchen. Sportliche Betätigung hilft gegen Rückenprobleme und beansprucht alle Muskeln, wodurch die Fehlhaltung der ganztägig sitzenden Position kompensiert wird.

Unter Rückenproblemen leiden vor allem Menschen, die sich wenig bewegen oder im Beruf eine falsche Haltung einnehmen, die nach Feierabend anstatt aktiv zu sein auf ihr Sofa fallen und sich vom anstrengenden Arbeitstag erholen.

Aber auch Übergewicht kommt als Ursache für Rückenschmerzen in Betracht, wobei die Anzahl an Übergewichtigen nicht annähernd im Zusammenhang mit von Rückenschmerzen geplagten Personen steht, die aufgrund von zu wenig Bewegung erkranken.

Nicht nur die Ursachen, sondern auch die betroffenen Bereiche des Rückens variieren. Während Probleme im Bandscheibenbereich früher zu den häufigsten Symptomen bei Rückenbeschwerden zählten, spielen sich die meisten Rückenprobleme heute im Bereich der Halswirbelsäule, sowie im Schulter- und Nackenbereich ab.

Bei Schmerzen im oberen Rücken und den Schultern wird oftmals von der “Bürokratenkrankheit” gesprochen, da die Beschwerden vorwiegend bei Personen in sitzender Arbeitsposition auftreten.

Rückenleiden sind in der heutigen Gesellschaft die Volkskrankheit Nummer 1 und kommt somit selbst vor psychischen Belastungen, die auf Platz 2 der häufigsten Volkskrankheiten auftauchen. Im prozentualen Anteil der Fehltage auf Arbeit warten Rückenprobleme mit 27 Prozent auf und werden von Medizinern am häufigsten auf den Krankenschein geschrieben.

Gegen die meisten Ursachen kann man mit mehr Bewegung und Sport, mit der richtigen Haltung und zum Beispiel besserem Tragen und Anheben schwerer Dinge vorgehen.

Rückenschmerzen kommen nicht selten im Schlaf

Auch ein Blick auf die Matratze kann helfen, da falsches und nicht ergonomisches Liegen in der Nacht für rund die Hälfte aller Rückenleiden verantwortlich ist.

“Wie man sich bettet, so liegt man”, diese Metapher bekommt im Bezug auf Rückenschmerzen eine ganz neue Bedeutung und beinhaltet so viel Wahrheit, dass eine Überprüfung der Liegegewohnheiten und der Matratzenhärte in vielen Fällen Abhilfe schaffen kann. Zu hohe oder zu harte Kissen, eine zu weiche Matratze, die falsche Schlafposition oder zu langes Liegen sind keine seltenen Ursachen die im Zusammenhang mit Rückenproblemen stehen.

Ob der Schlaf als Ursache in Frage kommt, können Betroffene sehr schnell erkennen. Wenn die Schmerzen vor allem in der Nacht oder nach dem Aufstehen auftreten und im Laufe des Tages geringer werden, ist eine Kontrolle der Schlafgewohnheiten und Ergonomie der Matratze oftmals schon der erste Schritt in der Abstellung der Problematik.

Behandlungsmöglichkeiten bei Rückenschmerzen

Bei Rückenleiden gibt es unterschiedliche Behandlungen, die zum großen Teil mit Wärme und Bewegung einhergehen. Um die Schmerzen zu regulieren und die Muskulatur des Rückens zu stärken, sollte die Einnahme von Schmerzmitteln nur als vorübergehender Ausweg, aber nicht als Behandlungsmethode an sich betrachtet werden.

Effektiv ist die Anwendung einer Rotlichtlampe, die gesunde und angenehme Wärme abgibt und dabei hilft, die Muskeln zu entspannen und die Schmerzen zu lindern. Bei Rotlicht handelt es sich um eine natürliche, aber nicht minder effektive Behandlung in Gegenüberstellung zu Schmerztabletten oder hautreizenden Salben.

Die Philips HP3643/01 InfraCare Infrarotlampe

159,00 € 199,99 €

inkl. 19% MwSt.
DetailsKaufen

Um in der Behandlung von Rückenschmerzen dauerhaft erfolgreich zu sein und die Lebensqualität Betroffener zu erhöhen, muss die Ursache bekämpft und für ausgeglichene Bewegung gesorgt werden. Die alleinige Infrarotbehandlung wird daher in der Regel nicht empfohlen, sondern auf eine Therapie verwiesen, in der Rotlicht und Rückengymnastik in Kombination für eine Bekämpfung der Schmerzen und deren Ursachen sorgen.

Fakt ist: ein Großteil der durchgeführten Operationen an der Bandscheibe oder dem Nackenwirbelbereich sind vermeidbar. Die Schmerz- und Ursachenbekämpfung lässt mehr als 50 Prozent aller anberaumten Operationen am Rücken unnötig werden, da sich die Leiden allein durch die richtige Therapie lindern und in vielen Fällen vollständig bekämpfen lassen.

Um effektiv gegen Rückenschmerzen zu handeln, sollte man mit der Behandlung nicht zu lange warten und bereits bei den ersten Anzeichen von Rückenproblemen einen Arzt aufsuchen. Neben medizinischen Behandlungen können zum Beispiel Yoga und Gymnastik helfen, um gar nicht erst an Rückenschmerzen zu erkranken und den Körper einseitig zu belasten.

Um eine wirkungsvolle Behandlungsmethode zu finden, muss die Ursache der Rückenbeschwerden abgeklärt werden. Egal ob sie sich in körperlicher oder seelischer Starkbelastung ansiedelt, solange die Ursachen vorhanden bleiben, kann eine Therapie nur kurzfristig, aber nicht effektiv gegen die Schmerzen und damit verbundenen Einschränkungen im Alltag helfen.

Bewegung statt Schonhaltung!

Auf den ersten Blick mag diese Empfehlung für Schmerzpatienten eher unorthodox klingen. In der Praxis lässt sich beobachten, dass Menschen mit Rückenschmerzen oftmals den “Schongang” einlegen und hoffen, dass sich die Schmerzen beim Liegen und nicht Bewegen von selbst lindern. Doch genau in diesem Denken begründet sich ein Fehler, der über kurz oder lang zur Verschlimmerung führt und Rückenleiden chronisch werden lässt.

Ob Physiotherapie oder ein spezielles Training in der Rückenschule, ob Yoga oder auch nur schnelles und gleichmäßiges Gehen, jegliche Form von Bewegung ist besser, als auszuharren und zu versuchen, Rückenschmerzen durch Ruhe zu lindern. Bei sehr starken Schmerzen sollte immer ein Arzt aufgesucht werden, da dieser das Ausmaß der richtigen Bewegung einschätzen und eine Therapie verordnen kann. Dabei sollte die Bewegung aber nicht nur als Kurzzeittherapie, sondern auch als Prävention gegen Rückenleiden im Alltag integriert werden.

Fazit – Prävention gegen Rückenleiden wichtig

Die hohen Zahlen von Menschen die unter Rückenschmerzen leiden weisen darauf hin, dass der Prävention zu wenig Beachtung geschenkt wird. Um sich vor einer notwendigen Behandlung zu schützen und den Schmerzen zu entgehen, kann man ganz einfach seinen eigenen Lebensrhythmus überprüfen und in Erfahrung bringen, ob die sportlichen Aktivitäten ausreichen und ein wirklich effektiver Ausgleich zum Arbeitsalltag sind.

In den meiste Fällen lassen sich Rückenleiden vermeiden, wenn man den Feierabend mit einer kleinen Aktivität einläutet und sich nicht direkt beim Nachhause kommen auf dem Sofa vor dem Fernseher einrichtet.

Wer bereits unter Rückenproblemen leidet, sollte den Griff zur Tablette meiden und sich lieber auf die wohltuende Wirkung einer Rotlichtlampe berufen. Wärme lindert die Schmerzen und schafft Motivation, im Anschluss mit Rückengymnastik und leichten Bewegungen für eine Verbesserung des Wohlbefindens und die gewünschte Schmerzlinderung zu sorgen.


Ähnliche Beiträge

Rotlicht – Wirkung und Anwendungsbereiche

Rotlicht Wirkung und Anwendungsbereich

Die meisten Menschen, die einen Schnupfen bekommen, greifen auf Nasensprays zurück, um die Schleimhäute abschwellen zu lassen und die Nase schnell wieder frei zu bekommen. Doch hierbei kann es auch zu ungewünschten Nebenwirkungen kommen. Um die Heilung des Schnupfens zu unterstützen und zu beschleunigen, eignen sich auch natürliche Mittel wie das Rotlicht.

Bei welchen gesundheitlichen Beschwerden hilft eine Rotlichtlampe?

Frau gesundheitliche Beschwerden

Die Wirkung der Rotlichtlampe wird bereits seit vielen Jahren für therapeutische Zwecke genutzt: Das Rotlicht dringt dabei einige Millimeter tief ein und erhöht die Blutzirkulation im gesamten Körper, insbesondere natürlich in den bestrahlten Körperpartien. Beschwerden, die mit Wärme behandelt werden sollten, klingen dadurch schneller ab – hier kann das volle Potenzial der Rotlichtlampe genutzt werden.

Eine Rotlichtlampe richtig anwenden – So geht es

Rotlichtlampe richtig anwenden

Damit sich ein Erfolg mit der Rotlichtlampe einstellt, sollte sie auch die richtige Anwendung finden. Die Wärme erreicht die jeweils gewünschten Körperpartien, das Rotlicht kann einige Millimeter tief in die Hautschichten eindringen. Insbesondere bei Muskelschmerzen ist eine solche Bestrahlung sehr wohltuend. Dennoch gibt es im Hinblick auf Zeitdauer und Abstand einiges zu beachten.